Pedophilia: Große Werbetreibende boykottieren die YouTube-Plattform

Pedophilia: Große Werbetreibende boykottieren die YouTube-Plattform

Die YouTube-Plattform steht derzeit vor einem neuen Skandal, der bei der Moderation bestimmter Inhalte und der dazugehörigen Kommentare keine Wirkung zeigt.

Alles begann mit einem von Matt Watson auf Reddit veröffentlichten Beitrag, in dem Dutzende von Videos auf YouTube hervorgehoben werden, die Kinder in suggestiven Posen präsentieren und von mehr als zweifelhaften Kommentaren begleitet werden. Schlimmer noch, einige Kommentare würden mit Links zu Websites mit kinderpornografischem Inhalt gemäß dem Autor des Artikels einhergehen. TechCrunch hat die Untersuchung vorangetrieben und konnte diesen letzten Punkt nicht bestätigen, schließt jedoch nicht aus, dass YouTube inzwischen einen kleinen Schwung gemacht hat.

Advertisement

Das hört aber nicht damit auf, da YouTube nach dem Abfragen eines dieser Videos automatisch andere Videos desselben Typs, nämlich Kinder in suggestiven Posen, mit dem Nutzer empfiehlt ebenso zweifelhafte Kommentare oder sexuelle Emojis. Einige dieser Videos wurden sogar monetarisiert.

Angesichts dieses Skandals haben mehrere Werbetreibende ihren Rückzug von der YouTube-Plattform erwähnt, und Google verliert Branchengrößen wie Disney, Epic Games, Dr.Oetker oder Nestle.

YouTube hat angekündigt, seine Moderationsmaßnahmen zu verstärken, um diese Art von Inhalten oder Kommentaren auf seiner Plattform zu beenden. Die Videos, auf die der Finger zeigte, wurden entfernt und auch die Ketten. Darüber hinaus meldete die Plattform „illegale Aktivitäten bei den Behörden“. Laut YouTube hätten diese Kanäle weniger als 8000 US-Dollar an Werbekosten erhalten, und es wird festgelegt, dass die Werbetreibenden erstattet werden.